zurück

Anna Meyer – digitale Wesen befahlen....

Anna Meyer – digitale Wesen befahlen....
Ausstellungen

Freitag, 24.03.2017 - Samstag, 06.05.2017

18:30 - 21:00 Uhr

Mo: geschlossen
Di: geschlossen
Mi: 10 Uhr - 12 Uhr und 13 Uhr - 18.30 Uhr
Do: 10 Uhr - 12 Uhr und 13 Uhr - 18.30 Uhr
Fr: 10 Uhr - 12 Uhr und 13 Uhr - 18.30 Uhr
Sa: 10 Uhr - 16 Uhr
So: geschlossen

GALERIE mera
Mühlentalstrasse 185
8200 Schaffhausen

Karte

«Digitale Wesen befahlen . . . »
bezieht sich auf das 1969 geschaffene Werk «Höhere Wesen befahlen: rechte obere Ecke schwarz malen!» von Sigmar Polke, das die menschliche Sehnsucht nach künstlerischer Genialität auf grossartig anschauliche Weise karikiert.

Der Ausstellungstitel von Anna Meyer (*1964 in Schaffhausen, lebt und arbeitet seit 30 Jahren in Wien) verschiebt nun die Bedeutung ins gegenwärtige, sogenannt postfaktische Zeitalter: Dank der totalen Digitalisierung und Verknüpfung von Informationen sowie mittels der sozialen Netzwerke und News-Sites erhält eine verstörende Kreativität eine Plattform, die unsere Existenz mitbestimmt – was wahr ist und was nicht, ist strittiger denn je, alternative Wahrheiten werden möglich. Die in der Ausstellung präsentierten Gemälde und Modelle spiegeln und untersuchen die Auswirkungen dieses Zustands auf unsere Gesellschaft.

Internet
VIDEO ON DEMAND: Ute Lemper - «Rendezvous mit Marlene»

VIDEO ON DEMAND: Ute Lemper – «Rendezvous mit Marlene»

Die Vorstellung vom FR 05. MRZ 2021 (Ersatztermin für den 14. MRZ 2020) muss aufgrund der aktuellen Situation leider abgesagt werden. Als Alternative bieten wir Ihnen vom SO 28. FEB bis SO 07. MRZ ...
Bühne
Müslüm (CH)

Müslüm (CH)

Verschoben vom 19.11.20 «Müslüm beschwört und besingt die grossen Fragen des Lebens, die verschlungenen Irrwege der Selbstwerdung, die Vorstellungen von Glück, von Liebe und von Freiheit, ...
Bühne
Renato Kaiser - «Hilfe»

Renato Kaiser – «Hilfe»

Seien wir mal ehrlich, Sie haben es nicht einfach. In der Familie, auf der Arbeit, ich weiss! Kann man sich nicht mal mehr einen Kaffee holen, ohne dass – eben. Und die Männer, hör mir doch ...

Immer wissen, was am Wochenende läuft!