zurück

Beat Ermatinger – Werke aus dem Nachlass

Beat Ermatinger – Werke aus dem Nachlass
Ausstellungen

Sonntag, 06.10.2019 - Sonntag, 10.11.2019

Mo: geschlossen
Di: geschlossen
Mi: geschlossen
Do: geschlossen
Fr: geschlossen
Sa: 16 bis 18 Uhr
So: 16 bis 18 Uhr

Kunstraum Reinart
Laufengasse 17
8212 Neuhausen am Rheinfall

Internet: www.galeriereinart.ch
Karte

Beat Ermatinger (1951 bis 2018), lebte in Kaltenbach TG

Zum Künstler Beat Ermatinger
Der in Zürich ausgebildete Künstler Beat Ermatinger (1951 bis 2018) gehörte zu den Kunstschaffenden, die in den 1980er Jahren in der Shedhalle (Rote Fabrik) und im Kunsthaus Örlikon ausstellten.

Später zog es ihn aufs Land in die Kantone Schaffhausen und Thurgau, wo er immer wieder auch Ausstellungen zu seinem Werk zeigte. Bis zu seinem Tod lebte er in Kaltenbach TG nahe an der Landwirtschaft.

2006 hatte er im Kunstraum Kreuzlingen eine wichtige Ausstellung, die in verschiedenen Werkgruppen sein Oeuvre untersuchte. Der ursprünglich als Maler arbeitende Künstler hat gegen Lebensende immer mehr auch Themen aus der Natur, die sein Leben umgaben, gezeigt. Abstrakte Bilder, Sammlungen von Zeichnungen und Notizen, Sammlungen von Objekten, Handwerksgerät und Kisten, Bücher und Zeitungsartikel hat er zusammengestellt. Aber auch seine Tätigkeit als Köhler (in Warth TG) war ihm wichtig und das Herstellen von Samen.

Der Künstler machte immer wieder den Ausstellungsraum zum Rahmen, in dem er Werke zeigt: in strengen seriellen Bildprozessen an den Wänden, in eigens errichteten Bildregalen, in Schränken wie auch über Bildstrecken auf Tischen. Den Raum hatte er als ein durchlässiges Gefäss aufgefasst, in dem das Tageslicht und die von ihm produzierten Schatten gleich wichtig werden wie kleinformatige Zeichnungen, Skizzenbücher, quadratische Ölbilder, eine Schreibmaschine, ein Rosennetz, Glas, Zeitungsausrisse und Spiegel. Serien und Wiederholungen haben
einen wichtigen Anteil in der Ausstellungsanordnung. Ein Bild – so eine mögliche Erkenntnis des Künstlers – ist immer auch eine Erinnerung an ein Bild. Ermatingers Rauminstallationen demonstrierten die Verknüpfungsarbeit des Gedächtnisses anhand von Fundstücken aus dem Fundus seiner Kunst. Ein Bild birgt immer auch ein Geheimnis, sagt uns diese Arbeit von Beat Ermatinger. Und das ist wohl auch sein wichtigstes Anliegen rund um das Bild: das Geheimnis. Und es auszuhalten. Ein Windstoss, und alles könnte vielleicht wieder ganz anders sein.

Ausstellung aus dem Nachlass von Beat Ermatinger in der Galerie Reinart, Neuhausen (6. Oktober bis 10. November 2019)

Beat Ermatinger hat einen umfangreichen künstlerischen Nachlass hinterlassen, der all seine Facetten als Künstler und Mensch aufzeigt. Am 6. Oktober 2019 beginnt eine Ausstellung in Neuhausen in der Galerie Reinart, wo er vor seinem Tod noch ausgestellt hat. Eine Gruppe von Freunden – vor allem seine Künstlerfreunde Markus Häberli (SH) und Ferdinand Arnold (ZH) – haben diese Ausstellung vorbereitet. Die Familie als Nachlassverwalterin – allen voran seine Tochter Eva – spielten bei der Aufbereitung und Auswahl der Werke eine wichtige Rolle. Die KünstlerinSimone
Kappeler, die Beat Ermatinger bei den Köhlerarbeiten immer wieder fotografiert hatte, steuert eine Fotografie aus diesem Kontext zur Ausstellung bei. Zudem werden einige Leihgaben aus Privatbesitz die Ausstellung ergänzen.

Faksimile
Beat Ermatinger hat sein Leben lang fast täglich skizziert und gezeichnet. Kleine Skizzenbücher gehörten zu seinem Arbeitsalltag. Zur Ausstellung im Kunstraum Reinart erscheint als Faksimile ein kleines Skizzenbuch, das Beat Ermatinger 2017 in Arbeit hatte, als er die Documenta in Athen besuchte. Eva Ermatinger und Katharina Haller sind die Herausgeberinnen des Faksimiles.

Öffentlichkeits- und Vermittlungsarbeit
Ausstellungsort ist die Galerie Reinart in Neuhausen, in der Beat Ermatinger 2015 ausgestellt hat. Der Künstler hat im Kanton Schaffhausen und im Thurgau gelebt, gearbeitet und ausgestellt. Deshalb ist die Verbindung zu den Kunstszenen in Schaffhausen und zum Thurgau ein wichtiges Element in der Vermittlungsarbeit. Die Ausstellung zum Nachlass in Neuhausen kann ein wichtiger Ausgangspunkt für eine Publikation und weitere inhaltliche Auseinandersetzungen zum Werk von Beat Ermatinger sein.

Rahmenprogramm:
Samstag, 6.10.2019, 16 Uhr, Vernissage und Einführung in die Ausstellung zu Beat Ermatinger. Musik: Benjamin Scheck

Samstag, 27. Oktober 2019, 16-18 Uhr: Unter Freunden: Gespräche über Beat Ermatingers Kunstverständnis mit Ferdinand Arnold, Markus Häberli und Sibylle Omlin (mit Suppe)

Sonntag, 10. November 2019, 16 Uhr, Finissage mit «Karussell der Erinnerungen» von Felix Kündig mit Musik/ Soundinstallation: Marc Zeier.

Führungen ab 5 Teilnehmer*innen sind eingeplant durch die Gruppenmitglieder.

Bühne
Christine Prayon - «Die Diplom Animatöse»

Christine Prayon – «Die Diplom Animatöse»

Aktuelles Programm – Kabarett Auf dem Höhepunkt ihrer Animatösen-Karriere wendet sich Christine Prayon den Enthüllungen zu, auf die wir lange gewartet haben. Sie verrät uns endlich, wer sie ...
Bühne
Das Gespenst von Canterville

Das Gespenst von Canterville

Musiktheater nach der Erzählung von Oscar Wilde, Musik von John Dowland, Henry Purcell, George Gershwin u.a. Wer glaubt denn heute noch an Gespenster? Der amerikanische Botschafter Hiram B. Otis ...
Pop/Rock/Jazz
Daniel Schläppi & Marc Copland Duo - 360 Grad

Daniel Schläppi & Marc Copland Duo – 360 Grad

«Essentials» «Hier haben zwei Musiker zueinandergefunden, die auf derselben Wellenlänge swingen und schweben, die auf jede Form von Kraftmeierei und Effekthascherei ...

Immer wissen, was am Wochenende läuft!