zurück

Hermann Ritschard – «Zeitgenössischer Umgang mit alten Phototechniken»

Hermann Ritschard –  «Zeitgenössischer Umgang mit alten Phototechniken»
Ausstellungen

Sonntag, 27.06.2021 - Sonntag, 29.08.2021

Mo: geschlossen
Di: geschlossen
Mi: geschlossen
Do: geschlossen
Fr: 14 bis 17 Uhr
Sa: 14 bis 17 Uhr
So: 14 bis 17 Uhr

Museum kunst + wissen
Museumsgasse 11
8253 Diessenhofen

Karte

Hermann Ritschard photographiert, seitdem er als Neunjähriger von seinem Vater eine Kamera geschenkt bekam (1959). Mit 15 sammelte er erste Erfahrungen im Photolabor. 1991 lernte er bei Peter Gasser das Grossformat kennen. Er begann mit einer für moderne Kassetten umgebauten Plattenkamera aus den zwanziger Jahren zu photographieren, kaufte dann eine neue Holz-Laufbodenkamera, später kamen weitere bis zum Format 30 x 40 cm hinzu. 1994/95 folgten Weiterbildungskurse an der damaligen Schule für Gestaltung Zürich. Von Beruf Sekundarlehrer, übt Hermann Ritschard seit jeher die Photographie als Amateur aus, d.h. aus Liebe zur Sache. So kann er tun, was ihn gerade begeistert, wie er selbst sagt. Der analogen Photographie ist er treu geblieben.

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist er auf alte Techniken wie das Kollodiumverfahren, Salzpapier, Albuminprints, VanDykePrints und Weichzeichnerobjektive gestossen, mit denen er seine bevorzugten Motive, vor allem Naturbilder, aber auch Stillleben, Porträts und alles, was ihn fasziniert, auf Papier festhält. Das langsame, entschleunigte Grossformatverfahren entspricht ihm und seiner Motivwahl sehr.

Seit einigen Jahren wohnt Hermann Ritschard in Diessenhofen, wo eine Vielzahl seiner Aufnahmen entstanden sind. Diese wie auch Naturbilder und Stillleben sind im oberen Museumsgeschoss zu bestaunen, während im unteren Geschoss alte Techniken erklärt und an verschiedenen Daten vorgeführt werden. Zu diesem Zweck hat er ein Atelier mit einer alten Kamera und eine Dunkelkammer eingerichtet.

Flyer

Worte
Lesung Franz Hohler

Lesung Franz Hohler

Franz Hohler präsentiert sein neues Werk "Der Enkeltrick" in der Buchhandlung Schoch. Der Enkeltrick: Nirgends kommt das Fantastische so beiläufig daher wie bei Franz Hohler. Seine ...
Ausstellungen
Jean-Jacques Volz - «Holzschnitte»

Jean-Jacques Volz – «Holzschnitte»

Vernissage Ausstellung des Alterswerks von Jean-Jacques Volz 1928 − 2020 mit Werken seiner Künstlerfreundinnen und Künstlerfreunde: Vincenzo Baviera, Kurt Bruckner, Carlo Domeniconi, ...
Bühne
Gegenwind - «Das Leben ist traurig und schön»

Gegenwind – «Das Leben ist traurig und schön»

Donna, Fritz und Herbi sind drei ältere Leute, die sich zusammengetan haben, um die altersbedingten Gebrechen gemeinsam besser bewältigen zu können. Eine Tragikomödie von Katharina ...

Immer wissen, was am Wochenende läuft!